Vogtlandliga:   SC Syrau – VfB Mühltroff   2 : 0   (1 : 0)

Im heutigen Derby standen sich die beiden torhungrigsten Teams des letzten Spieltags gegenüber. Mühltroff verzichtete dabei auf sein Heimrecht und fertigte den VfB Lengenfeld mit 6:1 ab. Durch die warmen Temperaturen und den Regen war auch diesmal keine Austragung im Waldstadion möglich und man wich erneut auf den Kunstrasen im Vogtlandstadion aus. Von Beginn an entwickelte sich eine umkämpfte Partie. Unsere Drachen bemühten sich dabei die spielerisch feinere Klinge zu schlagen. Dabei sprangen auch die ersten kleineren Chancen heraus, die jedoch ihr Ziel verfehlten. In der 27. Spielminute folgte die erste Schrecksekunde, als der VfB einen Kopfball an den Pfosten setzte. 8 Minuten später schlug dann die Stunde von Axel Sennewald. Er bekam 25 Meter vor dem Mühltroffer Tor den Ball, machte eine Körpertäuschung und zog einfach mal ab. Unter Mithilfe des Innenpfosten landete das Spielgerät zur umjubelten Führung im Netz. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die Kabinen.

In der 2. Hälfte änderte sich wenig. Der VfB wollte natürlich den Ausgleich erzwingen, aber der SCS blieb hellwach und verteidigte gut. Das beruhigende 2:0 hätte in der 56. Minute fallen können. Leider traf Daniel Wolf, nach prima Vorarbeit von Pascal Steinbach, den Ball nicht richtig und konnte vor der Torlinie geklärt werden. Nach einem Eckball setzte Jakob Pieles einen Kopfball knapp über das Syrauer Gehäuse. Anschließend haderten vor allem die Mühltroffer mit dem Schiedsrichter, da sie mit mancher Zweikampfauslegung nicht einverstanden waren. So entstand auch die Szene, die zum Führungsausbau führte. Wenige Augenblicke zuvor gab es einen Freistoß für die Drachen, weil bei einem Kopfballduell gezerrt und gezogen wurde. Bei der anschließenden Ecke verwechselte man erneut Fußball mit Ringen und es gab Elfmeter. Kapitän Clemens Zierold ließ dem Torwart keine Abwehrchance und verwandelte souverän. Die Gäste zerrten weiter an den Ketten und die Syrauer Defensive war immer wieder gefordert. In der 72. Minute rettete wieder das Aluminium für den SCS. Diesmal verhinderte die Querlatte den Mühltroffer Anschlusstreffer. In der Schlussphase ergaben sich noch 2 Konterchancen für die Gastgeber, die jedoch ungenutzt blieben und des Guten vielleicht auch zu viel gewesen wären.

Durch den Derbysieg, die überraschend deutliche Niederlage des bisherigen Spitzenreiters Irfersgrün in Auerbach und der Spielabsage des Tabellenzweiten Schreiersgrün in Werda, konnten unsere Drachen die Tabellenführung übernehmen. Natürlich wissen wir die Momentaufnahme der „schiefen“ Tabelle einzuordnen, dennoch freuen wir uns an der Spitze zu stehen.   

Tore:

1 : 0   Axel Sennewald (35.)
2 : 0   Clemens Zierold (65.) (Elfmeter)

Schiedsrichter:

Olaf Seidel (SR), Frank Müller, John Bartsch

Zuschauer:

95