2. Kreisliga Staffel 2:   SC Syrau II – SV Merkur Oelsnitz II   3 : 3   (1 : 1)

Zu Ostern sollten die wegen Unbespielbarkeit des Ausweichplatzes ausgefallenen Punktspiele nachgeholt werden. Da wir am Samstag einen Ausflug zum Pokalhalbfinale unserer Freunde aus Zwochau geplant hatten, wollten wir die Nachholpartie verschieben. Leider konnte man sich weder mit dem 1. FC Ranch Plauen, noch mit dem SV Merkur Oelsnitz auf eine Verlegung einigen. Wie dem auch sei, wir mussten eine spielfähige Mannschaft auf den Rasen schicken.

Wahrscheinlich machte es gerade die Mischung aus A-Jugend, 2. Manschaft, zwei U23-Spielern der Ersten, sowie reaktivierten Alten Herren aus, dass die zusammengewürfelte Truppe über sich hinauswuchs. Von Beginn an übernahm überraschenderweise die Heimelf das Kommando. Der Spitzenreiter fand überhaupt nicht ins Spiel. Und so gingen die Drachen in der 17. Minute durch Michel Schäbitz in Führung. Er köpfte eine Hereingabe am langen Pfosten in die Maschen. Max Rudisch´s Schuss aus zweiter Reihe verfehlte knapp das Ziel. Als der SCS den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, gelang Philipp Göbel der Ausgleich.

Auch nach dem Seitenwechsel fand die Heimelf besser in die Partie. Es brannte plötzlich lichterloh im Oelsnitzer Strafraum. Man setzte sich auf der linken Seite sehr gut durch, passte von der Grundlinie vor das Tor und schoss aus bester Position leider über den Kasten. Kurze Zeit später gingen die Sperken mit einem Tor der Marke „Tor des Monats“ in Führung. Doch auch davon ließen sich die aufopferungsvoll kämpfenden Drachen nicht beirren. Nach einer Ecke von Leon Mannig stand Max Rudisch am langen Pfosten völlig frei und köpfte zum 2:2 ein. Nur 5 Minuten gelang Merkur die erneute Führung. Doch auch diesmal hatte der SCS eine Antwort parat. In der 78. Minute schlenzte Max Rudisch den Ball aus halbrechter Position ins gegnerische Tor. In der Schlussphase parierte Enrico Himsel stark und hielt den möglichen Punktgewinn fest. Auf der anderen Seite hatte Christian Keil sogar den Syrauer Siegtreffer auf dem Fuß. Dieser wäre zwar verdienter Lohn für eine ganz starke Mannschaftsleistung gewesen, aber auch irgendwie zuviel des Guten. So trotzte man schließlich dem Spitzenreiter einen vorher nicht für möglich gehaltenen Punkt ab.

Ganz nebenbei gewannen die Zwochauer, durch die Syrauer Unterstützung ihr Pokalderby und zogen ins Finale ein.

Tore:

1 : 0   Michel Schäbitz (17.)
1 : 1   Philipp Göbel (31.)
1 : 2   Lucas Geiser (58.)
2 : 2   Max Rudisch (60.)
2 : 3   Philipp Göbel (65.)
3 : 3   Max Rudisch (78.)

Schiedsrichter:

Enrico Zorn (SR), Thomas Tröger, Danny Popp

Zuschauer:

25